Menü

Startseite

Kategorien

Termine

Aktionen

Blog

Über uns

Manufaktur vorschlagen

Interviews mit Produzenten

Chlorella Algenkaviar und heimische Superfoods

17.01.2017

Inzwischen sieht man immer häufiger Produkte mit Algen in den Läden. Sind das die neuen Superfoods? Was sind Superfoods überhaupt? Und was ist daran so gesund?

Cathleen Cordes hat zusammen mit Jutta Reinke die Firma Evergreen-Food gegründet und unter dem Namen Lüttge verschiedene Produkte entwickelt. Mit Algen. Aus Algen. Und vor allem mit Zutaten aus Deutschland. Doch was ist das Besondere an ihren Algenprodukten?

 

Superfood ist ja gerade total in Mode. Aber was genau ist das eigentlich?

Superfood ist kein offiziell geschützter Begriff. Dennoch gibt es eine Tendenz, wie Medien und Kunden den Begriff verstehen: Superfoods sind Pflanzen, die einen hohen Gehalt an sekundären Inhaltsstoffen aufweisen. Häufig werden damit exotische Pflanzen aus dem Ausland assoziiert, weil sie neu und unbekannt sind - genauso wie das Wort ?Superfood?. Wir sagen immer: Damals hießen sie Heilpflanzen, heute eben Superfoods.

 

Superfoods sind also die neuen Heilpflanzen. Aber wieso muss Superfood immer von weit her kommen? Gibt es nicht auch heimische Heilpflanzen?

Vermutlich weil der Begriff neu ist, muss auch die Pflanze "neu" sein. Und ja, es gibt auf jeden Fall regionale Superfood-Pflanzen. Bestes Beispiel sind Chiasamen, die man ersetzen könnte mit unseren Leinsamen. Allerdings: Chiasamen sind neu und machen neugierig! Leinsamen hingegen kennt jeder und sie sind nicht neu und hipp. Das ist der Unterschied. Lüttge möchte genau hier ansetzen. Wir möchten auf den heimischen Kohl, unsere Früchte und Algen aufmerksam machen und auf den Schatz an Inhaltsstoffen hinweisen, der sich neben unserer Haustür befindet.

 

Superfood bei-mir-um-die-ecke also. Toll. Oder super! Ihr benutzt die Chlorella Alge. Was genau ist das für eine Alge?

Unter anderem kultivieren wir die Mikroalge Chlorella, genau! Chlorella ist ein Einzeller und gehört zu den ältesten Pflanzen auf diesem Planeten. Wahrscheinlich liegt es an der Größe der Alge, dass sie bis dato noch nicht bekannt ist. Sie ist nämlich so klein, dass man eine einzelne Alge mit dem menschlichen Auge nicht sehen kann. Dies ist übrigens der Unterschied zwischen Mikro- und Makroalgen. Nori ist z.B. eine Makroalge, weil man sie sehen und fühlen kann. Da Chlorella eine Süßwasser-Alge und ziemlich robust ist, kann sie auch in Deutschland wachsen. Wir kultivieren unsere Chlorella in Gewächshäusern in Niedersachsen und Bremen. Vor allem sind wir stolz, weil wir damit die erste deutsche Bio-Chlorella Alge kultivieren konnten (Stand Okt.2015).

 

Aha. Ihr seid also die deutschen Algenpioniere. Wie viele Algenarten gibt es überhaupt?

Über 30.000. Viele sind auch noch gar nicht bekannt, geschweige denn erforscht. Chlorella hingegen ist bei den Wissenschaftlern schon sehr bekannt. An ihr wurde z.B. die Fotosynthese erstmals erklärt.

 

Oha. In Biologie war ich noch nie wirklich gut. Ich habe bei Algen übrigens sofort einen fischigen Geschmack im Kopf. Wonach schmeckt denn die Chlorella Alge?

Die Meinungen der Kunden sind unterschiedlich. Von grünem Wiesengras bis zum Heu und Fisch. Egal wie man den Geschmack auch bewertet - Fischgeschmack weist immer auf den hohen Omega-3-Gehalt hin und das ist mehr als gut!

 

Und welche besonderen Inhaltsstoffe sind in Chlorella noch enthalten?

Mit bis zu 60% Eiweiß ist die Chlorella Alge eine echte nachhaltige Proteinquelle. Damit übertrifft sie sogar die bislang Eiweißpflanze Nr.1: Soja. Sie braucht zudem weniger Platz und setzt mehr CO-2 um.

Vitamin B12 ist ein lebensnotwendiges Vitamin, welches häufig nur in tierischen Produkten vorkommt. Es gibt keine Pflanze die soviel bioverfügbares Vitamin B12 enthält wie Chlorella. Schon ein Teelöffel Chlorella-Pulver deckt den Tagesbedarf an Vitamin B12 ab.

Außerdem noch Eisen, Chlorophyll, Omega-3-Fettsäuren und und und. Leider ist es uns als Lebensmittelhersteller untersagt, gesundheitsbezogene Aussagen zu machen. Die Suchmaschinen von heuten wissen aber bestimmt wofür Chlorophyll gut ist.

 

Wie verarbeitet ihr denn die Chlorella Alge?

Unser Ziel ist es, Chlorella groß rauszubringen. Die kleine Alge soll endlich Einzug in die alltägliche Küche erhalten. Auch Personen, die keine Algen mögen, sollen Spaß daran bekommen. Deshalb entwickeln wir Lebensmittel, die man geschmacklich einfach einsetzen kann, ohne dass die Inhaltsstoffe durch die Verarbeitung verloren gehen. Bislang haben wir das Algen-Öl (Öl mit nussigem Geschmack) und die Algenperle (Kaviar-ähnlich mit Balsamico und Heidelbeer-Geschmack) auf den Markt gebracht. Und da die Alge so wertvoll ist, bieten wir sie auch als 100% Naturprodukt an, in Kapsel und Pulverform.

 

Und was kann ich mit euren Produkten machen? Wie verwende ich sie?

Die Kapseln sind für Leute, denen es bei Chlorella ausschließlich um die Aufnahme der Inhaltsstoffe geht. Sie sind geschmacklich neutral und einfach einzunehmen. Mit dem Pulver kann man schon etwas kreativer arbeiten. In unserem Rezeptblog haben wir erste Kreationen veröffentlicht: Ein Chlorella-Brotaufstrich, Quiche mit Chlorella oder ein Algen-Latte. Ich selber rühre mir einen Teelöffel Chlorella-Pulver jeden morgen in meinen Apfelsaft mit Ingwer.

 

Kommen wir mal zu euch. Wie und wann hat es bei euch als Firma angefangen?

Angefangen hat alles mit einem Hobby. Der Vater meiner Freundin hat vor über zehn Jahren einen Fachartikel über Chlorella als alternative Eiweißpflanze gelesen. Seither war er motiviert von der Idee, Chlorella in Deutschland und nach Bio-Richtlinien wachsen zu lassen. Seine Tochter (Cathleen, Geschäftsführerin der Evergreen-Food) musste damals immer im Gewächshaus mithelfen und hatte keine Lust mehr auf Algen-Pulver. Deshalb entwickelte sie in ihrem Studium alternative Lebensmittel, wie die Algenperle mit Chlorella. Cathleen und ich haben im Sommer 2015 die Evergreen-Food gegründet, um neue Produkte zu entwickeln und um die Alge attraktiv zu vermarkten. Mitte 2016 wurde es dann richtig spannend, als wir erstmals damit anfingen, Algenprodukte über unseren Shop zu verkaufen.

 

Also noch ein recht junges Unternehmen auf dem Vormarsch. Was sind denn eure Pläne, die nächsten Schritte?

Mehr Algen, neue Algen und weitere leckere Produkte! Wir suchen gerade Landwirte, die unserem Team beiwohnen und Bio-Chlorella kultivieren möchten. Wie zum Beispiel die Familie Heins aus Rockstedt. Außerdem werden gerade neue Produkte aus der Alge Chlorella getestet, neue Algen-Arten kultiviert und Vertriebskanäle gesucht. Die Zukunft wird also weiterhin aufregend!

Evergreen-Food GmbH, Oldenburger Straße 330, 49377 Vechta, evergreen-food.de

Felix Kosel



PS: Entdecke tolle Lebensmittel-Handwerker und Manufakturen, spannende Geschichten von Produzenten und erhalte Termine und Aktionen in deiner Umgebung per E-Mail: Jetzt eintragen!

 

Diesen Beitrag teilen