Menü

Startseite

Kategorien

Termine

Aktionen

Blog

Über uns

Manufaktur vorschlagen

Wusstest du eigentlich, dass… ?

Bio Mineralwasser? Wer braucht das denn bitte?

10.07.2016

Neulich steckte mir ein Freund einen Flyer zu, auf dem das weltweit beste Bio Mineralwasser beworben wird. Bio Mineralwasser? Was ist das denn? Nach dem bei Vollmond abgefüllten Wasser ein neuer Marketing-Gag? Was ist der Unterschied zu dem mir bekannten "normalen" Mineralwasser? Eine neue Geschmacksrichtung? Ich machte mich auf die Suche nach Antworten und startete einen Mineralwasser Vergleich.

"Weil Wasser wertvoll ist." So steht es auf dem Flyer von Bio Kristall ganz oben. Keine Antwort die mich befriedigt, denn zugegeben, ich habe momentan noch eine eher abwehrende Haltung zu diesem Thema. Was also ist das Besondere an Bio Mineralwasser?

 

Was sagt die Bio Mineralwasser Richtlinie?

Laut der hinter dem Flyer stehenden Firma Neumarkter Lammsbräu geht es um verschiedene Bereiche, wie "Nachhaltigkeit" durch Förderung des Wasserschutzes in Form von ökologischem Landbau. Bin ich dafür. Finde ich gut. Denn die chemischen Pflanzenschutzmittel der Landwirtschaft sind schon längst im Trinkwasser angekommen. Aber gibt es da nicht bereits strenge Auflagen für Trinkwasser und vor allem für die Bezeichnung "Mineralwasser"? Was ist eigentlich Mineralwasser? Ich habe mich schlau gemacht.

 

Was ist Mineralwasser?

Der Ursprung ist der Niederschlag. Dieser sickert über teilweise Jahrtausende(!) durch die verschiedenen Erd- und Gesteinsschichten. Dabei wird das Wasser gereinigt, gefiltert und mit Mineralstoffen angereichert. Je nach Region und Sickerweg enthält das Wasser also unterschiedliche Bestandteile. Faktoren wie Temperatur, Fließgeschwindigkeit und natürlich die Gesteinsart spielen dabei eine große Rolle. Auch die Kohlensäure nimmt das Wasser auf, vorwiegend in vulkanischen Regionen. Fertig ist das natürliche Mineralwasser, welches von Firmen aus den Tiefen der Erde hochgepumpt und abgefüllt wird.

 

Der Mineralwasser Test

Dadurch entstehen also die Unterschiede der verschiedenen Mineralwässer. Auf den Untergrund der Brunnen kommt es an. Jeder schmeckt anders. Also das geförderte Wasser. Doch schmeckt man wirklich die Unterschiede? Ja! Und ganz besonders die Mineralwassersommeliers. Richtig gelesen, der Handelsverband Heil- und Mineralwasser bietet passende Lehrgänge an. Was für ein spannendes Thema. Wer daran Interesse hat, es sind noch Plätze für 2016 frei. Schmecke die Wasser- Unterschiede!

 

Mineralwasser in Zahlen

 
  • Angeblich trinkt jeder von uns Deutschen 147 Liter Mineralwasser im Jahr.
  • Es gibt in Deutschland etwa 200 Mineralbrunnenbetriebe.
  • Bayern hat allein 36 dieser Brunnen.
  • Berlin dagegen nur 2.
  • Es gibt 4 Bio Mineralwässer aus Deutschland (BioKristall von Neumarkter Lammsbräu, Christinen Bio-Mineralwasser, Ensinger Gourmet von Ensinger, Bio-Mineralwasser von der Rheinsberger PreussenQuelle).
 

Aber zurück zur "Nachhaltigkeit". Die Pestizide der Landwirtschaft gelangen also auch in das Wasser, welches wir als natürliches Mineralwasser trinken. Aber werden diese nicht über die Jahre auf natürlichem Weg herausgefiltert? Und es gibt doch strenge Vorgaben, wann sich ein Wasser Mineralwasser nennen darf, oder?

Ja, die gibt es. Sie sind enthalten in der Mineral- und Tafelwasserverordnung und diese enthält wiederum zur Qualitätssicherung ganze 200 Einzeluntersuchungen. Das Wasser muss z.B. aus unterirdischen - und jetzt kommt?s - vor Verunreinigungen geschützten Wasservorkommen stammen. Also brauchen wir da noch eine zusätzliche Bio Zertifizierung? Oder ist es nicht ratsamer, die Mineral- und Tafelwasserverordnung anzupassen und weiterzuentwickeln? Dazu heißt es auf meinem Flyer, dass die gesetzlichen Grenzwerte für die Bewertung der Mineralwasser-Qualität nicht mehr ausreichen. Ist das so? Und ändert das Bio-Regelwerk tatsächlich etwas daran? Die Seite zentrum-der-gesundheit.de bezeichnet bereits Mineralwasser als die "höchste Form der Reinheit". Ist das dennoch nicht genug?

Auch die anderen hervorgehobenen Besonderheiten des beworbenen Bio-Mineralwassers sind bereits in der Mineral- und Tafelwasserverordnung verankert. "Naturbelassenheit des Produktes", also strengere Grenzwerte für Rückstände und eine Reduktion von Behandlungseinflüssen. Oder die Regelung zur Hygiene. Alles Anforderungen, die es gibt. Vielleicht nicht streng genug? Oder aber doch nur ein Marketing-Gag? Eine verkaufsfördernde Idee?

 

Trinkwasser Einteilung

  • Quellwasser
  • Tafelwasser
  • Mineralwasser
  • Leitungswasser
  • Heilwasser
 

Und jedes hat in Deutschland speziell vorgeschriebene Richtwert. Wie soll man als Verbraucher da überhaupt durchblicken?

 

Was sagt ihr?

Ich habe nach Meinungen bei Facebook und Twitter zu Bio Mineralwasser gesucht. Und die Aussagen gehen stark auseinander. Selbst Fans von Bio-Produkten geht Bio Mineralwasser dann doch zu weit. Andere wiederum schmecken ganz klar einen Unterschied. Die Mehrheit sieht als erstes einen Marketinggewinn für die Hersteller. Interessant ist auch die Aussage, dass unser Trinkwasser bereits das meistkontrollierte Lebensmittel in Deutschland ist. Auf der anderen Seite ist Wasser die einzige Zutat, die nicht Bio zertifiziert sein muss, um ein Bio-Lebensmittel mit Bio Siegel herzustellen.

 

Mein Fazit

Nach meiner Recherche finde ich persönlich die Idee dahinter gut, sich vorhandene Gesetze und Vorschriften anzusehen und sie der heutigen Zeit anzupassen. Allerdings sehe ich bereits jetzt schon im Siegel-Dschungel nicht mehr durch, bzw. weiß gar nicht, was genau hinter welchem Siegel steckt. Mir wird als Verbraucher immer suggeriert, Bio ist besser, doch sehe ich auch Berichte darüber, dass Bio nicht gleich Bio ist. Da wird dann von einer schlechteren Supermarkt-Bio-Qualität gesprochen. Was also soll ich von einem Bio Mineralwasser halten, wenn ich weiß, dass es bereits strenge Vorschriften und Bestimmungen für Mineralwasser gibt? Wieso neue Richtlinien und Siegelkombinationen schaffen, statt das Problem an der Wurzel zu lösen? Geht es um die Pestizide, die in den Boden und somit ins Mineralwasser gelangen? Vielleicht sollte man dort ansetzen, statt am Ende der ganzen Kette. Irgendwann sind wir bei Richtlinien für Richtlinien, die andere Richtlinien überprüfen.

Dass sich so viele Menschen mit unseren Lebensmitteln auseinandersetzen, finde ich aber toll. Und gäbe es solche "Streitthemen" und die starken Verfechter der Pros und Kontras dahinter nicht, würden wir uns darüber überhaupt gar keine Gedanken machen. Also lasst uns weiter diskutieren. Wie denkt ihr über Bio Mineralwasser?

Felix Kosel / Foto: Aaron Amat/123rf.com



PS: Entdecke tolle Lebensmittel-Handwerker und Manufakturen, spannende Geschichten von Produzenten und erhalte Termine und Aktionen in deiner Umgebung per E-Mail: Jetzt eintragen!

 

PS: Wasser speichert Gedanken und Gefühle?

Wer sich noch weiter mit dem Thema Wasser beschäftigen möchte, kann sich mal über den japanischen Alternativmediziner Masaru Emoto informieren. Der 2014 verstorbene Parawissenschaftler vertrat die Auffassung, dass Wasser verschiedene Einflüsse von Gedanken und Gefühlen aufnehmen, speichern und weitergeben kann. Auch sehr spannend!

 

Diesen Beitrag teilen