Menü

Startseite

Kategorien

Termine

Aktionen

Blog

Über uns

Manufaktur vorschlagen

Interviews mit Produzenten

Neu entdeckt: Sortenreiner Apfelsaft

05.07.2016

Vor kurzem war ich auf einer Foodmesse in Hamburg. Ich liebe Foodmessen. Nicht um mich dort durchzuessen, sondern um die neuesten Trends zu entdecken. Um die verrücktesten, besten und manchmal auch beklopptesten neuen Produkte zu begutachten.

Ich stand vor einem relativ unscheinbaren, schlichten Stand, da mich die Masse der Besucher dort hingedrängt hatte. Ein schmaler Holztisch, wahrscheinlich eine simple Bierbank. So genau kann ich mich nicht mehr daran erinnern. Ein paar Flaschen standen aufgebaut auf einer Seite und ein kleiner weißer Minikühlschrank auf der anderen.

Ich konnte nicht erkennen, welches Produkt sie vorstellten und fragte ganz direkt, was es denn hier Besonderes gäbe. Die Antwort kam prompt: Sortenreiner Apfelsaft aus dem Hamburger Alten Land. Uh... Das klang interessant. Schließlich habe ich ein paar Jahre meines Lebens in Hamburg verbracht und war zum "Runterkommen" auch gern im Alten Land zwischen den Apfelplantagen, dem Sitz von Airbus und der Elbe spazieren gegangen.

Ich schaute mir die Etiketten der Flaschen genauer an und las "Elstar", "Holsteiner Cox" und "Boskoop". Kannte ich. Apfelsorten. Klar. Und meine Neugierde wuchs. Wie schmecken diese drei Apfelsorten? Keine Ahnung. Ich könnte ja nicht mal den Geschmack von einem Granny Smith-Apfel beschreiben, ohne in einen reingebissen zu haben.

Also ging es ans Probieren. Ich bekam erstmal nur einen Probierbecher für eine der Sorten, die ich mir zumindest selbst aussuchen durfte. Meine Wahl fiel auf "Boskoop". Uiii... Ein wenig säuerlich. Aber lecker. Kompakter Apfelgeschmack. Schmeckt, dachte und sagte ich wohl auch. Ich bekam direkt einen zweiten Probierbecher in die Hand gedrückt. Diesmal gefüllt mit dem Apfelsaft der Sorte "Elstar". Ahh, das kannte ich. Das ist noch mehr mein Geschmack. Süßer und ein wenig milder. Der Schluck war schnell getrunken, denn viel passt in solch einen Probierbecher auch nicht rein, der zudem auch nur halb gefüllt wurde. Probierbecher eben.

 

Ich war begeistert: Sortenreiner Apfelsaft!

 

Toll! Warum ist denn da nicht schon früher einer drauf gekommen? Warum immer alles zusammenmischen? Ich kaufe mir ja auch die Äpfel einzeln nach Sorten. Perfekt! Ich war begeistert und wollte unbedingt auch die dritte Sorte testen. Musste allerdings mit zwei Anläufen nachfragen. Inzwischen hatten sich nämlich noch ein paar andere Besucher um mich herum angesammelt. Ich war also gezwungen, um die gerade noch komplette Aufmerksamkeit des jungen Mannes hinter diesem Holztisch zu kämpfen. Aber es klappte. Ich stand mit einem dritten Becher in der Hand da und trank "Holsteiner Cox". Auch mein Getränk. Rund, nicht zu kräftig, dennoch mit viel Apfelgeschmack. Wäre ich allein am Stand gewesen, ich hätte Nachschlag verlangt. So aber nahm ich mir einen der bedruckten Flyer vom Stapel und schob mich durch die Lücken der immer zahlreicher werdenden Besucher zum nächsten Stand.

Leider habe ich bei mir in der Umgebung keinen Laden gefunden, der diese Apfelsäfte verkauft. So liegt vor mir nur der Flyer und ich stöbere durch die Webseite des Herstellers. Christina und Natalie heißen die beiden Köpfe hinter der Marke, die sich "leev" nennt. Das ist übrigens Plattdeutsch und heißt Liebe. Jung und lebensfroh präsentieren sie sich online und scheinen das Leben in vollen Zügen zu genießen. Die beiden Hamburgerinnen, so erfahre ich, nehmen ausschließlich Äpfel aus dem Alten Land. Regional, klar. Dabei werden nur Tafeläpfel gemostet, also kein Fallobst, was den Saft auch etwas teurer macht. Ist aber auch sinnvoll, denn ich möchte ja die einzelnen Sorten wirklich herausschmecken. Den vollen sortenreinen Apfelsaft-Geschmack haben. Und das Beste daran ist, dass außer den Äpfeln nichts Anderes verarbeitet oder zugesetzt wird. Kein Zucker, keine zusätzlichen Vitamine, keine Farb- oder Konservierungsstoffe. Sortenrein und pur. Klasse! Nur der kleine Zusatz, dass die Säfte auch vegan sind, stört mich. Gibt es überhaupt nicht-vegane Apfelsäfte? Werden heute noch Mittel wie tierische Gelatine zum Klären eingesetzt? Anscheinend. Aber was ist, wenn sich ein kleiner Wurm in einen der Äpfel verirrt? Ist der Apfelsaft dann noch vegan?



leev GmbH, Schulterblatt 3, 20357 Hamburg, leev.hamburg

Felix Kosel



PS: Entdecke tolle Lebensmittel-Handwerker und Manufakturen, spannende Geschichten von Produzenten und erhalte Termine und Aktionen in deiner Umgebung per E-Mail: Jetzt eintragen!

Diesen Beitrag teilen