Menü

Startseite

Kategorien

Termine

Aktionen

Blog

Über uns

Manufaktur vorschlagen

Wusstest du eigentlich, dass… ?

Was genau ist eigentlich Porridge?

16.10.2016

Letztes Jahr kam eine Freundin mit Porridge zu uns. Wir wussten erst gar nichts damit anzufangen. Bis sie uns erklärt hat, was das eigentlich ist.

Und neulich haben wir 3Bears entdeckt, die genau solch ein Porridge herstellen. Natürlich haben wir es sofort probiert und waren ganz begeistert. Vor allem von dem knackigen Biss. Also haben wir uns mit Caroline von der Porridge Manufaktur unterhalten...

 

Was genau ist eigentlich Porridge?

Porridge ist eine warme Hafermahlzeit. Die beiden Hauptzutaten von Porridge sind Haferflocken und Milch oder Wasser. Sie werden bei der Zubereitung vermengt und erwärmt ? fertig ist ein wunderbares Frühstück. Es ist allerdings alles andere als eine neue Erfindung. Denn schon vor Tausenden von Jahren gab es Porridge. Unsere Vorfahren aßen es bereits gerne, weil es Energie schenkte und dabei sättigend war. Auch heute weiß man (vor allem in Schottland!) wieder mehr und mehr die Besonderheiten von Porridge zu schätzen. Doch nicht nur in Schottland sollte man das warme Frühstück im Rahmen einer ausgewogenen, abwechslungsreichen Ernährung genießen.

 

Was ist denn das Besondere an Porridge?

Die warme Hafermahlzeit ist sättigend und sehr einfach zuzubereiten. Sie versorgt den Körper mit wertvollen Nährstoffen wie pflanzlichem Eiweiß, Ballaststoffen und Vitaminen. Porridge hat eine sättigende Wirkung ohne den Körper zu belasten und sorgt für einen angenehmen Start in einen aktiven Tag. Wir von 3Bears führen die fabelhafte Tradition der Porridge-Kunst mit unseren eigenen Rezepten und außergewöhnlichen Variationen fort und haben vier zauberhafte leckere Sorten entwickelt.

 

Und wie seid ihr auf die Idee gekommen, Porridge in Deutschland herzustellen?

Die Porridge-Idee entstand während unserer Zeit in England, als wir vom dortigen Angebot und einer regelrechten Porridge-Renaissance inspiriert wurden. Da das Porridge in britischen Supermärkten oft voller Zucker war, begannen wir unsere eigenen Sorten daheim zu mischen. Als wir merkten, dass es kaum leckeres Porridge in Deutschland gab, war die Idee geboren. Eigentlich hatten wir schon seit 2007, als wir uns in England kennen lernten, davon geträumt, irgendwann etwas Eigenes zu machen. Die Leidenschaft für gutes Essen, einen gesunden Lifestyle, aber auch der Ansporn sich beruflich selbst zu verwirklichen hatte uns von Anfang an verbunden. Als dann die richtige Idee da war, kam eins zum anderen. Nach Monaten der Planung, kündigten wir unsere Jobs in Marketing und Business Consulting und gründeten das Unternehmen im Dezember 2015.

 

Und wie seid ihr dabei auf den Namen 3Bears gekommen?

Unser Name basiert auf dem britischen Märchen "Goldlöckchen und die drei Bären", in dem ein Mädchen namens Goldlöckchen eine Bärenhütte entdeckt - darin drei Schalen Porridge - und nach ausgiebigem Probieren eines findet, das genau richtig ist. So ist es auch unser Ziel geworden, ein Porridge zu kreieren, das eben genau richtig ist.

 

Das ist ja mal eine tolle Geschichte. Und wie ist es eigentlich, als privates Paar gemeinsam zu gründen. Da gibt es ja so einige Vorurteile.

Dass wir privat auch ein Paar sind, sehen wir ganz klar als Vorteil. Wir kennen uns seit fast zehn Jahren, so auch die Stärken und Schwächen des Anderen, vertrauen uns, und die Aufgabenbereiche sind absolut klar verteilt. Ich bin für Marketing, Vertrieb und Social Media zuständig, während sich Tim um Finanzen, IT und Business Development kümmert. Es funktioniert super für uns, dass wir sehr verschiedene Interessen und Skills in die Firma mit einbringen, die sich super ergänzen. Ich bringe Erfahrung aus Retail, Consumer Insight und Brand Management mit, während Tim jahrelang in Business Development, Project Management und Consulting tätig war. Es war von Anfang an klar, wer sich um was kümmert, und Stärken wie meine Macher-Mentalität sowie Tims Perfektionismus kommen gezielt zum Einsatz.

 

Nun hat der Tag ja nur 24 Stunden. Marketing, Homepage, Finanzen... Füllt ihr euren Porridge eigentlich noch selbst ab?

Es war von Anfang an ein strategisches Ziel, einen Experten als Partner zu finden, der sich mit der Produktion von Lebensmitteln super auskennt. Das war allerdings auch die größte Herausforderung! Uns war wichtig die komplette Kontrolle über Rezepturen und Rohstoffauswahl zu haben. Leider gab es kaum jemanden, der sich bereit erklärte die Produktion und Mischung unserer Porridge-Sorten komplett transparent zu gestalten. Wir suchten monatelang einen Produktionspartner, endlose Wochen mit vielen Telefonaten vergingen und wir waren schon fast soweit, selbst eine gewerbliche Küche anzumieten und das Porridge zu mischen, als wir endlich einen tollen Produktionspartner fanden. Nun ist der Ablauf genau richtig; wir kreieren die Rezepte, bestellen alle Rohstoffe und stehen in direkter Beziehung zu allen Lieferanten. Dann wird das Porridge nach unseren Rezepturen gemischt und in einem kleinen Lebensmittelbetrieb von Hand abgefüllt.

 

Und woher stammen eure Zutaten?

Wir versuchen unsere Zutaten in Deutschland und im Umland zu kaufen. Unsere Haferflocken beispielsweise stammen von einer Mühle im Norden Deutschlands und die Apfelchips von einem auf Apfelanbau spezialisierten Familienbetrieb. Dies ist allerdings bei exotischen Rohstoffen auf Grund des Klimas hierzulande nicht immer möglich. Entsprechend beziehen wir den Großteil unserer Trockenfrüchte aus Europa und aus dem Mittelmeerraum, von dort wo diese schon seit jeher angebaut werden und am besten gedeihen. Wir achten dabei darauf, dass unsere Lieferanten unsere Prinzipien, vor allem in Sachen Qualität und zusatzfreie Lebensmittel, teilen.

 

Bald habt ihr euren ersten Geburtstag. Wie geht es in den nächsten Monaten weiter mit eurer Firma? Was ist im zweiten Jahr geplant?

Wir sind noch nicht ganz ein Jahr alt; wir haben Ende Dezember gegründet und erst seit Mai gibt es 3Bears Porridge auf dem Markt. Gerade haben wir eine ganz tolle Crowdfunding Kampagne auf Startnext hinter uns. Dank der Unterstützung durch die Crowd können wir nun unser Portfolio um Porridge Becher für unterwegs und einen Porridge Pop-up Stand erweitern. Hier sind wir noch weit von der Realisierung entfernt. Wir müssen Design, nachhaltige Materialien und Umsetzung der Verpackung entwickeln sowie Rezepte kreieren, Zutaten recherchieren und beschaffen. So dass unser Porridge bei der Zubereitung nur heißes Wasser braucht, aber 100% natürlich bleibt!

Hier möchten wir uns eingehender mit neuen Aromen und Zutaten beschäftigen und die Porridge Becher wenn möglich auch in weiteren, neuen Geschmackssorten ? von zukünftigen Food Trends und Superfoods inspiriert - auf den Markt bringen. Die Umsetzung des Porridge Pop-up´s ist für das Frühjahr nächstes Jahr geplant. Wir werden einen kleinen Anhänger oder Trailer kaufen und im Fairy Tale Style umbauen und uns dabei vom Märchenwald und den Bären inspirieren lassen. So also das 3Bears Märchen zum Leben erwecken.

Langfristig wollen wir den deutschen Frühstücksmarkt nachhaltig aufmischen. Es muss sich einfach etwas tun auf den Frühstückstischen Deutschlands. Zum einen liegt es uns sehr am Herzen 100% natürliche Lebensmittel herzustellen, die ohne Zusätze und ohne Zuckerzusatz auskommen. Und die dabei auch noch lecker schmecken. Also pure Geschmackszauberei! Zum anderen, soll Frühstück mit 3Bears Spaß machen und vollwertig, eben bärenstark, sein. Wir wollen Menschen dabei unterstützen, sich gut zu ernähren und ein gesundes Leben zu führen. Zuhause und unterwegs. Gerade im Convenience-Bereich fehlt es morgens an gesunden, vollwertigen Frühstücksalternativen zu industriell gefertigter Massenware. Hier haben wir neben Porridge auch noch weitere, spannende Ideen. Aber wir wollen jetzt noch nicht zu viel verraten!



3Bears Porridge, Alfred-Schmidt-Straße 27, 81379 München, 3bears.de

Felix Kosel



PS: Entdecke tolle Lebensmittel-Handwerker und Manufakturen, spannende Geschichten von Produzenten und erhalte Termine und Aktionen in deiner Umgebung per E-Mail: Jetzt eintragen!

Diesen Beitrag teilen