Menü

Startseite

Kategorien

Termine

Aktionen

Blog

Über uns

Manufaktur vorschlagen

Interviews mit Produzenten

Gibt es Whisky Brennereien in Deutschland?

23.03.2017

Whisky ist ein großes Thema. So viele offene Fragen. Echte Whisky-Kenner wissen die Antworten. Doch als Kenner kann ich mich nicht bezeichnen. Also bin ich dem Thema auf den Grund gegangen.

Gibt es in Deutschland Whisky Brennereien? Klar. Hierzulande findet man viele Destillerien. Der Preußische Whisky ist mir ein Begriff und auch im Kurz-Interview mit Piekfeine Brände aus Bremen habe ich Whisky aus Deutschland kennen lernen dürfen. Doch das war mir nicht genug. Also habe ich aufgerufen und recherchiert. Wer in Deutschland brennt Whisky und kann mir meine Fragen beantworten? Und die Resonanz war riesig.

Dabei sind wir übrigens auch auf viele Seminare, Messen und Tastings gestoßen. Dies haben wir unter "Termine rund um das Thema Whisky" mal zusammengetragen.

 

Was bedeutet eigentlich das Wort Whisky?

"Wasser des Lebens" wird es wohl übersetzt und kommt ursprünglich sowohl aus dem Schottischen, als auch aus dem Irischen. Und da beginnt auch direkt die nächste Frage.

 

Was ist der Unterschied zwischen Whisky und Whiskey?

Ursprünglich hieß es Whisky ohne "e". Doch in Irland begannen verschiedene Brennereien damit, ihr Getränk Whiskey mit "e" zu nennen, um sich von der Konkurrenz zu unterscheiden. Besonders vom schottischen Whisky.

Doch damit nicht genug. Es haben sich mit der Zeit konkrete Richtlinien entwickelt. Und so darf sich nicht jeder Whisky oder Whiskey nennen. Quasi wie auch bei den Unterschieden zwischen Limonade und Schorle. Der Scotch Whisky ist sogar eine eigene Bezeichnung. Hier wird gemälzte Gerste verwendet. Auch muss dieser ausschließlich in Schottland hergestellt werden. Beim Bourbon Whiskey muss wiederum eine Mischung mit Mais und anderem Getreide verwendet werden, wobei Mais über 50% enthalten sein muss. Also eine kleine Wissenschaft für sich. Vielleicht auch eher eine große.

Es sind demnach nicht nur die unterschiedlichen Schreibweisen, sondern auch tatsächlich verschiedene Getränke. Auch wenn beide Spirituosen sich sehr ähnlich sind.

 

Was ist also drin im Whisky?

Interessanter Weise nur Wasser, Getreide und Hefe. Doch hier liegen schon die ersten Unterschiede. Welches Getreide wird überhaupt verwendet?

 

Und auf was kommt es bei einem guten Whisky an?

Hier war mir gar nicht so bewusst, auch wenn es natürlich ganz logisch ist, dass das Wasser eine große Rolle spielt. Manche Brennereien haben sogar ihren eigenen Brunnen! Wie schon erwähnt, geht es also um die Zutaten. Welches Getreide ist enthalten und wie wurde es verarbeitet. Hinzu kommt die Reifezeit und die Art der Fässer. Welches Holz hat das Fass und was wurde eventuell vorher darin gelagert? Und schon hat man als Brenner enorme Spielmöglichkeiten und als Ergebnis große Unterschiede im Geschmack.

Wenn man schon so viele Fachleute in der Nähe hat, muss man natürlich auch fragen:

Wie trinken die Produzenten ihren Whisky am liebsten?

Mit Eis oder ohne. Mit Wasser oder ohne. Spielt das Glas dabei eine Rolle? Interessant dabei war, dass es den Produzenten auch auf die Umgebung und Atmosphäre ankommt:

"... in Verbindung mit einem guten Bier, als Neuinterpretation des "Herrengedeck" sozusagen."

"Natürlich so, wie man Single Malt trinkt: pur im Nosing Glas bei Zimmertemperatur."

"Am liebsten trinke ich den Whisky "mit Feunden". Pur ohne Wasser und Eis..."

"Das kommt sehr auf den Moment und auch den Whiskey an. "Standartmäßig" würde ich sagen, in einem schönen "Sniffer" a´la Glencairn-Glas. Gibt aber auch Anlässe, in denen ich auf einen richtig schweren Bleikristall-Tumbler stehe. Da kann es auch sein, dass mal ein Eiswürfel drin landet. Wirklich wichtig beim Eis ist ein richtig massiver, großer Würfel! Denn dann schmilzt das Eis herrlich langsam und verwässert mir den Drink nicht wirklich."

"Einen guten Whisky immer pur. Bei den Fassstärken unter Umständen auch mit ein paar Tropfen Wasser."

"Whisky ist für mich der König unter den Spirituosen, den ich am liebsten am Abend zu einer ruhigen Stunde genieße."

"Ich trinke meinen Whisky am liebsten natürlich pur, in Ruhe, mit viel Zeit, am Lagerfeuer und umgeben von guten Freunden."

Wer übrigens mehr zum Thema erfahren möchte, hat am "Tag des deutschen Whiskys" die Gelegenheit dazu. Dieses Jahr am 24. Juni 2017 findet er das erste Mal statt. Danach immer am letzten Samstag im Juni. Deutsche Whisky Brennereien öffnen ihre Türen, bieten Verkostungen an und geben ihr Wissen preis.

Aber nun zu den befragten Brennereien. Alle haben die folgenden drei Fragen mit "Ja" beantworten können, was die Voraussetzung für weitere Fragen war:
  • Stellt ihr euren Whisky selbst her?
  • Seid ihr leidenschaftliche Lebensmittel Handwerker?
  • Produziert ihr nach eigenem Rezept?
Übrigens: Noch viel mehr Brennereien in Deutschland und deiner Umgebung gibt es hier. Finde neben echten Fleischer auch Produzenten von Feinkost, Frische Produkten und Getränken direkt bei dir um die Ecke.

 

Spreewood Distillers

Dorfstr. 56, 15910 Schlepzig, spreewood-distillers.com

Whisky Fässer von Spreewood Distillers

Welche Whisky Sorten stellt ihr her?

Stork Club Single Malt Whisky (47% Vol.) und Stork Club Straight Rye Whiskey (55% Vol.)

Woher bezieht ihr eure Zutaten?

Unsere Zutaten beziehen wir aus der Region. Das Getreide für unsere Whiskys wird von einer Agrargenossenschaft 3 km Luftlinie von unserer Destillerie bezogen und Wasser gibt es ja Gott sei Dank genug in unserer Region.

Wie wird euer Whisky gelagert?

Unsere Whiskys reifen zwischen 3 und 4 Jahre lang. Derzeit bauen wir neue Lagerhäuser um in Zukunft mehr Platz für Fässer zu haben und somit auch mehr Spielraum für länger gereifte Whiskys.

Worin unterscheidet sich euer Whisky geschmacklich von anderen?

Im Gegensatz zu vielen anderen deutschen Whisky-Produzenten arbeiten wir bei unseren Whiskys mit einer Reihe unterschiedlicher Fassarten. Sobald die Whiskys ihre Reife erreicht haben, werden die in unterschiedlichen Fässern (Ex-Bourbon, Ex-Rotwein, Ex-Sauternes, uvm.) gereiften Whiskys nach einem bestimmten Rezept zusammengesetzt. Dies passiert durch ein erfahrenes Experten-Panel. Unser Rye Whiskey unterscheidet sich geschmacklich von den meisten deutschen Whiskys durch die Verwendung von Roggen als Getreide (im Gegensatz zur beim Single Malt notwendigen gewälzten Gerste). Der verwendete Roggen ergibt - analog zum Roggenbrot - ein süßlich-würziges und kerniges Aromaprofil.

 

Piekfeine Brände

Hoerneckestraße 3, 28217 Bremen, br-piekfeinebraende.de

Whisky Glas und Flasche von Piekfeine Brände

Welche Whisky Sorten stellt ihr her?

Wir produzieren im Moment ausschließlich Single Malt Whisky. Unser VAN LOON Single Malt Whisky 2012, 3 Jahre (48 % Vol., Finishing Tokajer-Fass) ist ausverkauft. Vom Jahrgang VAN LOON Single Malt Whisky 2013 (42 % Vol., Finishing Tokajer-Fass) gibt es noch etwas.

Ab August 2017 wird unser VAN LOON Single Malt Whisky 2014, 3 Jahre (42 % Vol.) abgefüllt. Diesmal hat er ein Finishing im Portweinfass erfahren.

Unser erster 5-Jährige VAN LOON Single Malt Whisky 2012  wird ab Mitte 2017 als Fassstärke (55 % Vol.) und auf Trinkstärke angeboten (42 % Vol.).

Woher bezieht ihr eure Zutaten?

Wir versuchen möglichst alles aus der Nachbarschaft zu beziehen. Das Gerstenmalz (Typ Münchner Malz) kam für die ersten Jahrgänge von Weyermann aus Bamberg. Jetzt beziehen wir regional von Avangard und eine kleine Menge auch als Würze von der Union Brauerei.

Das Wasser kommt aus heimischen Quellen. Die Fässer werden speziell vom Fassbauer aus der Nachbarschaft (Krogemann) für uns gebaut bzw. umgebaut.

Wie wird euer Whisky gelagert?

Wir bauen aus in 100 Liter umgebaute Bourbon-Fässer und 225 Liter Rotwein-Barrique. Das Finishing erfolgt in Ungarische Tokajer-Fässer und Portweinfässer. Gelagert werden unsere Whiskys 3-5 Jahre.

Worin unterscheidet sich euer Whisky geschmacklich von anderen?

Unser Whisky hat eine leichte Brandynote durch die Rotweinfässer. Geschmacklich ist auch das Finishing in Tokajer-Fässer einzigartig.

 

No 9 Spirituosen-Manufaktur

Neunspringer Straße 4, 37339 Leinefelde-Worbis, number-nine.eu

Geschäftsführer Bernd Ehbrecht im Whisky Fass Lager

Welche Whisky Sorten stellt ihr her?

Derzeit haben wir in der Flasche 3 Sorten Single Malt Whisky: einen Triple Cask (gereift in 3 verschiedenen Fassarten), einen Tropfen, der im Marsalafass gefinished wurde und eine  Einzelfassabfüllung aus dem Sherryfass in Faßstärke.

Woher bezieht ihr eure Zutaten?

Unser Malz beziehen wir aus der Rhön, bestimmt peated Malt-Varianten aus UK und Belgien. Das Wasser kommt aus den heimischen Quellen, die Hefe ist eine spezielle Whiskyhefe.

Wie wird euer Whisky gelagert?

Wir lagern unseren Whisky mindestens 3 Jahre, streben aber im Laufe der Zeit auch deutlich ältere Abfüllungen an.

Worin unterscheidet sich euer Whisky geschmacklich von anderen?

In unseren Whiskys schmeckt man unsere traditionelle Art des Brauens mit verschiedensten Spezialmalzen. Unser Wasser aus den Neunspringer Quellen liefert wesentliche Grundlagen - und natürlich das ambitionierte Fassmanagement.

 

Destillerie & Brennerei Heinrich Habbel

Gevelsberger Str. 127, 45549 Sprockhövel-Haßlinghausen, habbel.com

Blick in die Whisky Brennerei

Welche Whisky Sorten stellt ihr her?

Roggenwhisky, Weizenwhisky, Malt Whisky versch. Gerstensorten, getorfte Gerste und Whisky Liqueure.
  • Hillock 14 Jahre "Germanys Best", Gold, 1. Platz auf der Interwhisky in Frankfurt für 2017, Single Barrel, 53,9 %
  • Hillock 6 1/2 - 14, Single Malt 45 %, Doppelgold März 2017 "World Spirits Award"
  • Hillock 4 1/2 - 12, Single Malt 45 %, Gold "World Spirits Award", 2. Platz Silber Inter Whisky, Frankfurt
  • Hillock Honey 35 % Whisky-Liqueur, Gold "World Spirits Award"
  • Hillock Honey & Herbs 40 %, Gold, "World Spirits Award", Double Gold WSA, Spirit of the Year WSA.

Woher bezieht ihr eure Zutaten?

Das Getreide kommt direkt aus dem Ort und die Gerste von renommierten Mälzereien. Unser Wasser kommt aus zwei eigenen Brunnen.

Wie wird euer Whisky gelagert?

In Bourbon Fässern, Sherry Fässern, Portwein Fässern, Islay Fässern, neuen Fässern, Rum Fässern und in Süßwein Fässern. Die Lagerzeit beträgt bei uns mindestens 4 Jahre. Die ältesten Fässer sind jetzt 15 Jahre als. Unser ältester Whisky wurde 1977 destilliert.

Worin unterscheidet sich euer Whisky geschmacklich von anderen?

Durch ein eigenes Geschmacksbild. Durch die genannten Rohstoffe und Zusammensetzungen der Fässer. Und durch die vielen Jahre der Lagerung. So haben wir kein Produkt, das nur die Mindestlagerzeit für Whisky von 3 Jahren hat.

 

Sauerländer Edelbrand

In der Günne 22, 59602 Rüthen-Kallenhardt, sauerlaender-edelbrennerei.de

Inhaber der Sauerländer Edelbrennerei

Welche Whisky Sorten stellt ihr her?

Den international prämierten (IWSC Silber 2015 und Bronze 2016) "Thousand Mountains® Mc Raven Single Malt Whisky".

Woher bezieht ihr eure Zutaten?

Die Gerste ist aus der Region und das Wasser aus dem eigenen Brunnen, der 188 Meter tief ist.

Wie wird euer Whisky gelagert?

Er wird in einem toskanischen Rotweinfass, sowie einem Kentucky Bourbon Fass gelagert.

Worin unterscheidet sich euer Whisky geschmacklich von anderen?

Für einen sehr jungen Whisky hat er ein runden, vollen Geschmack nach Vanille, trockenen Früchten und Schokolade. Er besticht durch eine honigsüße Nase und langem Abgang, der leicht pfeffrig ist.

 

Feinbrennerei Simon´s

Dörsthof 4, 63755 Alzenau-Michelbach, feinbrenner.eu

Susanne und Severin Simon von der Feinbrennerei Simon's

Welche Whisky Sorten stellt ihr her?

Einen Bavarian Pure Pot Still Whiskey (70% Gerste, 30% Gerstenmalz, 5 Jahre in Spessarteiche gereift), einen Bavarian Pure Pot Still Rye Whiskey (100% Roggen! 40 Monate in einem ganz neuen Quartercask (ca. 100 l Fass) aus Spessarteiche gereift) und unseren "Kahlgrund Whisky": ein Blend aus verschiedenen Grund/Rohgetreiden (Roggen, Hafer, Gerste, Dinkel...). Ein reiner Emmer Whiskey und ein reiner Dinkel Whisky liegen noch in den Fässern und auch sonst sind wir recht rührig.

Woher bezieht ihr eure Zutaten?

Das Getreide für unsere Whiskey bauen wir selbst an. Das Holz zum heizen der Destillen kommt aus dem eigenen Wald (wie auch der komplette Betrieb mit Holz aus dem eignen Wald beheizt wird). Wir haben eine eigene Quelle mit bestem Wasser. Alle Fässer die wir neu kaufen, sind aus heimischer Spessart-Eiche, zukünftig auch aus Eichenholz aus dem eigenen Wald. Das dauert noch etwa 3-4 Jahre. Die Eichen sind aber schon gefällt und auf dem Weg zum Küfer. Das Malz ist der einzige Rohstoff den wir zukaufen müssen, aber auch das kommt noch aus Franken (Spezialmälzerei Weyermann aus Bamberg) und wird nur aus fränkischem Getreide gewonnen.

Wie wird euer Whisky gelagert?

Wir möchten einen authentischen Whiskey mit heimischen Rohstoffen produzieren. Deshalb lagern unsere Whiskey (fast) ausschließlich in Fässern aus heimischer Spessarteiche. Wenn wir über spannende Fässer stolpern schlagen wir aber natürlich auch zu. So liegen in unserem Fasslager auch Fässer aus aller Welt, aber eben nur wenn es wirklich spannende Fässer sind und wir die Logistik für vertretbar halten (Motto: Gesunder Menschenverstand). Die Lagerdauer ist unterschiedlich, normalerweise aber nicht unter 4 Jahren. Nach oben offen, natürlich auch abhängig vom jeweiligen Whiskeytyp. Insgesamt ist der Altersdurchschnitt unserer Whiskeys steigend. Wir haben 2012 in eine neue Destille investiert und können so seitdem bei steigender Qualität auch die Menge etwas nach oben fahren und so "Altbestände" besser aufbauen.

Worin unterscheidet sich euer Whisky geschmacklich von anderen?

Die Grundgetreide stehen bei uns sehr im Vordergrund und das macht sich auch bei den jeweiligen Whiskey im Charakter sehr deutlich bemerkbar. Wir arbeiten ohne Torf oder ähnliche zusätzliche "Aromaspender" und so ist die Grundaromatik der jeweiligen Getreide und natürlich auch der jeweiligen Fässer deutlich schmeckbar. Das bedingt aber natürlich auch Chargen / Jahrgangsunterschiede in unseren Whiskeys, zumindest bei den "Sortenreinen".

 

St. Kilian Distillers

Hauptstraße 1 - 5, 63924 Rüdenau, stkiliandistillers.com

Whisky Brennerei

Welche Whisky Sorten stellt ihr her?

German Single Malt Whisky in zwei Rezepturen und zahlreiche, verschiedene Fasslagerungen. White Dog (43 % Vol.), White Dog Cask Strength (63,5 % Vol.) und Turf Dog (49,9% Vol.)

Woher bezieht ihr eure Zutaten?

Das Wasser stammt aus unserer Heimatgemeinde Rüdenau. Unser Malz beziehen wir von der Fa. Weyermann in Bamberg. Und als Hefe verwenden wir einen Hefestamm aus Schottland. Zusätzlich verwenden wir für eine gewisse Zeit im Jahr schottische Gerste aus den Highlands, die in der Mälzerei "Glenesk Maltings" in Hillside vermälzt wurde. Der Torf stammt aus New Pitsligo im County Aberdeenshire in Nordschottland.

Wie wird euer Whisky gelagert?

Das Ex-Bourbon Barrel stellt die beste Grundlage für einen harmonischen, gefälligen Whisky mit angenehmen Vanillenoten und leichten Holzaromen dar. Diese Fassarten verwenden wir am häufigsten. Unser Destillat darf aber auch in Sherryfässer, welche im Whiskybereich das Nonplusultra bedeuten, reifen. Der Whisky erhält durch die Lagerung in einem Ex-Sherry-Cask starke Sherrynoten mit einer rötlichen Farbe, er erscheint schwerer und tiefer. Hier verwenden wir Fässer zum Beispiel von Oloroso- und Pedro Ximenez-Sherry. Rumfässer geben den typischen karibischen Rumgeschmack an das Destillat ab und eignen sich daher auch ideal für die Reifung von Whisky. Hier stehen die Caramell- und Marzipannoten eher im Vordergrund. Es ist ein mildes und angenehmes Aromabild zu erwarten. Außerdem kommen bei uns auch Sauternes-, Spätburgunder-, Amorone-, Portwein-, Calvados- oder neue Eichenfässer zum Einsatz.

Die Mindestlagerung beträgt 3 Jahre und 1 Tag. Wir werden nach verschiedenen Lagerdauern abfüllen. Möglich ist auf jeden Fall eine Lagerzeit von über 20 Jahren.

Worin unterscheidet sich euer Whisky geschmacklich von anderen?

Mit dem aus Schottland stammenden Equipment und dem nach schottischem Vorbild vollzogenen Herstellungsprozess ist es unsere oberste Priorität, qualitativ hochwertigen Whisky herzustellen. Unsere hochmoderne Anlage ist prädestiniert dafür, charaktervolle Whiskys herzustellen. Verbunden mit unserer Leidenschaft für das "Wasser des Lebens" sind wir sicher, im Jahr 2019 einen geschmacklich eindrucksvollen Whisky präsentieren zu können.

 

Obsthof am Berg

Auf der Hohlmauer 2, 65830 Kriftel, brennerei-henrich.de

Whisky wird in Whiskyglas eingeschenkt

Welche Whisky Sorten stellt ihr her?

gilors ? Single Malt Whisky

Woher bezieht ihr eure Zutaten?

Das Malz beziehen wir entweder aus Deutschland oder direkt aus Schottland (getorftes Malz). Das Wasser kommt direkt aus der eigenen Region. Und die Holzfässer vom Holzfasshändler unseres "Vertrauens", oder direkt Schottland.

Wie wird euer Whisky gelagert?

Überwiegend gebrauchte Holzfässer, Standard Sherry- und Portweinfässer, aber auch gebrauchte Bourbon, PX, RUM und ISLAY-Fässer. Auch laufen Tests mit neuen Holfässern unterschiedlicher Tostung. Unsere Fassgrößen fassen von 50 bis 500 Liter. Und gelagert wird mindestens 3 Jahre. Gerade haben wir die ersten 5-jährigen abgefüllt. Und jetzt heißt es immer weiter warten.

Worin unterscheidet sich euer Whisky geschmacklich von anderen?

Was für eine schwere Frage! Unserer Meinung nach unterscheiden sich alle einzelnen Whiskys voneinander. Auch unsere verschiedenen unterscheiden sich ja von Fass zu Fass, trotz gleichem Rohdestillat. Jede Brennerei hat da seine eigene Handschrift.

 

Nordpfalz Brennerei

Schulstr. 20b, 67722 Winnweiler, nordpfalz-brennerei.de

Whisky mit Eis im Glas auf Holztisch

Welche Whisky Sorten stellt ihr her?

TARANIS - Single Malt, Single Rye Malt, Wheat Malt, Grain, BIO - Waldstaudenroggen.

Woher bezieht ihr eure Zutaten?

Wir beziehen unseren Malz regional von BEST MALZ in Kreimbach / Pfalz. Der Weizen, die Gerste und der Waldstaudenroggen werden von befreundeten Landwirte in der Gemeinde Winnweiler für uns angebaut.

Wie wird euer Whisky gelagert?

Unser Whisky lagert für mindestens 3 Jahre in folgenden Fässern: Port, Sherry, Amarone, Madaira, Ex Bourbon, Johanniskreuzer Eiche, Kastanie, Rum & Tequila.

Worin unterscheidet sich euer Whisky geschmacklich von anderen?

Durch selbst hergestellte Maische aus Caramell- & Spezial Malz sowie eine schonende Destillation, auf kleinen Brennkesseln. Das alles bringt weiche und vollmundige Whiskys hervor.

 

finch® Whiskydestillerie

Am Berg 5, 72535 Heroldstatt, finch-whisky.de

Inhaber der finch Whiskydestillerie im Whisky Fass Lager

Welche Whisky Sorten stellt ihr her?

Marke finch® Schwäbischer Hochland Whisky in den Sorten Classic, Destillers Edition, Barrique R, Single Malt, Dinkel Port, Barrel Proof sowie einem Whisky-Honig Likör.

Woher bezieht ihr eure Zutaten?

Wir bauen unsere Zutaten auf den eigenen 400 ha Landwirtschaft selbst an. Der Inhaber der finch® Whiskydestillerie ist auch studierter Landwirt.

Wie wird euer Whisky gelagert?

Wir lagern die Whiskys in Eichenholzfässern (z.B. auch amerikanische Weißeiche, franz. Limousineiche), in denen zuvor Belegungen mit Spitzenweinen, Bourbon, Sherry oder Portwein stattfanden. Gelagert wird der Whisky bis zur Geschmacksreife (!) ? derzeit haben wir 5 bis 8-Jährige Whiskys am Markt.

Worin unterscheidet sich euer Whisky geschmacklich von anderen?

Diese Frage kann man so nicht beantworten, dazu ist auch einfach die Vielfalt zu groß. Wir haben Grain Whiskys und einen Malt Whisky und was wir nicht haben sind getorfte Whiskys. Alle unsere Whiskys sind mild und sehr harmonisch im Geschmack. Letztlich auch eine Frage der in 2012 neu gebauten, speziell konzipierten Whiskydestillerie, die eine Destillation auf höchstem Niveau und mit bester Qualität ermöglicht. D.h. es kommt schon ausgezeichnetes Destillat ins Fass.

 

Brennerei Roder

Bürglesteige 31, 73433 Wasseralfingen, destillathek.de

Inhaber beim Trinken seines Franks Suebisch Whisky

Welche Whisky Sorte stellst du her?

Franks Suebisch Whisky (Grain-Whisky" mit 46 % Vol.)

Woher beziehst du deine Zutaten?

Die Rohstoffe stammen von Landwirten aus der unmittelbaren Umgebung/Region.

Wie wird dein Whisky gelagert?

Hauptsächlich in gebrauchten Bourbonfässern, aber auch in deutscher, ungarischer und französischer Eiche. Das ist bei jeder Abfüllung anders. Anfangs hatte ich nur dreijährigen Whisky, mittlerweile gibt es den siebenjährigen.

Worin unterscheidet sich dein Whisky geschmacklich von anderen?

Schwer zu sagen, aber hier der Versuch, den Geschmack mit Worten zu beschreiben. Nase: Fruchtig, vanillig. Aroma: vanillig, zartes Getreidemalz mit einem Hauch Zitrus- und Aprikosenfrucht. Leichte Röst- und Eichenaromen, weich und mild.

 

Kinzigbrennerei

Urbann 2, 77781 Biberach, kinzigbrennerei.de

Bilder der Kinzigbrennerei

Welche Whisky Sorten stellt ihr her?

Schwarzwälder Whisky (Rye), No 5 Select (Single Barrel Whisky), Badischer Whisky (Blended), Biberacher Whisky (Single Malt), Kinzigtäler Whisky (Single Malt - smoke), No 8 Select (Single Malt Cask Whisky), Geroldsecker Whisky (Single Malt Cask Strenght)

Woher bezieht ihr eure Zutaten?

Das Mais, der Roggen und den Weizen bauen wir selbst an, das Gerstenmalz kaufen wir zu. Bei welcher Mälzerei, ist unterschiedlich, meistens bei Weyermann in Bamberg.

Wie wird euer Whisky gelagert?

Gelagert wird er erstmal in neuen Eichenfässern und dann zum finishing je nach Sorte in Bourben, Portwein, Sherry oder Spätburgunderfässern.

Worin unterscheidet sich euer Whisky geschmacklich von anderen?

In der Lagerung, mit neuen Fässern arbeiten nicht viele, in der Vielfalt und im Geschmack. Unsere Whiskys sind eher kräftig.

 

Marder Edelbrände

Fichtenweg 5, 79774 Albbruck, marder-edelbraende.de

Stefan Marder vor seinen Whisky Fässern



Welche Whisky Sorten stellt ihr her?

Malt Whisky

Woher bezieht ihr eure Zutaten?

Die Verzuckerung des Malzes übernimmt für uns eine Brauerei in nächster Nähe. Das Gerstenmalz selbst ist aus regionalem Anbau. Die Brauer stellen für uns jeweils einen Sud nach unseren Vorgaben her. Wir erhalten dann eine abgeläuterte Vorderwürze. Diese Vorderwürze wird bei uns unter Zugabe von Reinzuchthefe vergoren und direkt in der abklingenden Gärung 2-Fach destilliert.

Wie wird euer Whisky gelagert?

Die Lagerung erfolgt in unterschiedlichsten Fässern, größtenteils aus Eiche. Es wird ein kleiner Teil neues Holz verwendet, jedoch waren sehr viele Fässer schon vorbelegt. Z.B. beziehen wir Portweinfässer direkt von einer Bodega in Portugal. Außerdem haben wir Amarone-, Cognac-, Süßwein-, Rum-, und verschiedene Weißweinfässer. Hier wird noch sehr viel probiert und "gespielt". Die Lagerdauer ist unterschiedlich. Die momentane Basisabfüllung ist größtenteils 3-jährig. Wobei hier schon eine längere Lagerdauer angestrebt wird.

Worin unterscheidet sich euer Whisky geschmacklich von anderen?

Unser Ziel ist es ein Whisky zu produzieren, der toll und unkompliziert zu trinken ist. Weder sehr rauchig noch torfig. Sondern leicht süßlich und gefällig.

 

Kymsee Whisky

Gewerbestr. 1a, 83355 Grabenstätt, kymsee-whisky.de

Inhaber beim Whisky Brennen

Welche Whisky Sorten stellt ihr her?

Single Malt und Single Malt gefinished (Quarter Cask, Sherry Cask und Portwein Cask ? Finish)

Woher bezieht ihr eure Zutaten?

Unser Malz beziehen wir von der Familien-geführten Mälzerei Bilgram in Memmingen und das Wasser ist Quellwasser von der Steinweiherquelle in Grabenstätt.

Wie wird euer Whisky gelagert?

Wir lagern unseren Whisky in kurzbellegten Ex- Bourbon Casks aus Kentucky. Die Finishes in Quarter Bourbon Casks, Sherry Casks und Port Casks. Die Lagerdauer beträgt 3 Jahre, bei den Finishes ca. 3 ½ Jahre.

Worin unterscheidet sich euer Whisky geschmacklich von anderen?

Unser Whisky ist dreifach gebrannt. Dadurch ist er bevor er ins Fass kommt sehr mild. Wir vergären die Würze mit untergäriger Bierhefe, wodurch die Gärung schonender abläuft, aber statt 3 Tage 2 Wochen dauert. Die ausgewählten hochwertigen Fässer, die von uns maximal zwei Mal belegt werde, geben dem Kymsee Whisky intensive Aromen und einen runden vollmundigen Geschmack.

 

SLYRS Destillerie

Bayrischzeller Straße 13, 83727 Schliersee, slyrs.de

Hans Kemenater verkostet Whisky

Welche Whisky Sorten stellt ihr her?

Unser Whisky ist ein Single Malt Whisky, bei dem wir mehrere Varianten herstellen. Diese Varianten unterscheiden sich hauptsächlich in der Reifung (Reifezeit), Auswahl der Fässer (Nachreifung -> Finishing in Sherry Fässer aus Jerez, Rum Fässer, und viele mehr.

Woher bezieht ihr eure Zutaten?

Für den SLYRS brauchen wir sehr wenige Zutaten. Da ist zum einen die Gerste aus Nordbayern und zum Teil aus dem Chiemgauer Land. Das Wasser direkt bei uns von der Bannholzquelle am Jägerkamp. Die Fässer werden natürlich aus Qualitätsgründen überregional bezogen. Denn Sherry darf nur in Jerez hergestellt werden, oder z.B. die amerikanische Weißeiche wächst natürlich in Nordamerika.

Wie wird euer Whisky gelagert?

Unser Whisky lagert zuerst in Fässern aus neuer amerikanischer Weißeiche und wird entweder direkt so vermarktet (SLYRS Bavarian Single Malt Whisky "Classic" oder SLYRS Bavarian Single Malt Whisky "aged 12 years"). Ein weiterer Weg ist die Nachreifung in Finishing Fässern (Pedro Ximenez Sherry, Oloroso Sherry, Rum, Marsala, Sauternes, usw.).

Worin unterscheidet sich euer Whisky geschmacklich von anderen?

Unser Whisky unterscheidet sich hauptsächlich durch die eigene Rezeptur und Reifung von anderen Whiskys. Natürlich spielt auch das Klima bei der Reifung eine große Rolle. Dies ist natürlich bei uns in den bayrischen Voralpen ganz anders als z.B. in Schottland oder den Staaten. Wir haben sehr heiße Sommer und sehr kalte Winter, gepaart mit sehr reiner Bergluft. Zur Herstellung verwenden wir in allen Prozessen bestes Gebirgsquellwasser, das natürlich auch einen Einfluss auf den Whisky hat. Zusammenfassend sind es nicht ein oder zwei Hauptkriterien, die den Geschmack maßgeblich von anderen Unterscheiden. Ich finde die Summe vieler einzelner Komponenten führen zu unserem SLYRS Bavarian Single Malt Whisky. Da spielt natürlich auch das Know How und Fachwissen und die persönliche Interpretation unserer Destillateure eine große Rolle.

 

Steinhauser GmbH

Raiffeisenstrasse 23, 88079 Kressbronn, weinkellerei-steinhauser.de

Ein Glas Whisky in der Hand in der Brennerei

Welche Whisky Sorten stellt ihr her?

Single Malt Whisky: Brigantia® (43% vol.) und eine limitierte Einzelfassabfüllung in Fassstärke. 2020 erscheint unser 12-jähriger Single Malt Whisky Constantia®.

Woher bezieht ihr eure Zutaten?

Unsere Zutaten beziehen wir von regionalen Partnern.

Wie wird euer Whisky gelagert?

Unser Brigantia® wird mindestens drei Jahre in edlen Eichenfässern gelagert. Darunter Virgin Casks, Ex-Sherry Cask, Ex-Bourbon Casks und diverse Weinfässer. So können wir ein beachtliches Aromen und Geschmacksspektrum in unseren Bodensee Single Malt Whisky einfließen lassen.

Worin unterscheidet sich euer Whisky geschmacklich von anderen?

Jeder Whisky ist einzigartig. Unser Whisky wird in sorgsamer, traditioneller Herstellung aus den besten Zutaten gewonnen. Durch unsere große Auswahl an besten Fässern bietet unser Whisky einen vielschichtigen und aromenreichen Geschmack, der sich ausbalanciert und rund zu einem stimmigen Gesamtbild zusammenfügt.

 

Edelbrände Senft

Dorfbachstrasse 10, 88682 Salem-Rickenbach, edelbraende-senft.de

Team der Edelbrände Senft GmbH

Welche Whisky Sorten stellt ihr her?

Single Malt Fassstärke, Single Malt Trinkstärke, Single Malt Liquer

Woher bezieht ihr eure Zutaten?

Eigener Anbau von Gerste.

Wie wird euer Whisky gelagert?

Rotwein, Bourbon, Sherry. Jeweils ein Jahr lang.

Worin unterscheidet sich euer Whisky geschmacklich von anderen?

Sehr mild, vanillige und schockoladige Töne.

 

Brennerei Schraml

Pfarrgasse 22, 92681 Erbendorf, brennerei-schraml.de

Brennerei Anlage von Brennerei Schraml

Welche Whisky Sorten stellt ihr her?

Single Grain Whisky (45 % Vol.), Single Wheat Malt Whisky (43 % Vol.), Single Malt Whisky (43 % Vol.) und einen Single Malt Whisky (40 % Vol.).

Woher bezieht ihr eure Zutaten?

Unsere Zutaten beziehen wir grundsätzlich aus der Region. Rohfruchtgetreide (f. Grain-Whisky) beziehen wir von einem Bauern hier in Erbendorf. Vermälztes Getreide beziehen wir aus der Mälzerei Weyermann aus Bamberg.

Wie wird euer Whisky gelagert?

Wir lagern 3, 5 und 10 Jahre in Fässern aus französischer Limousin-Eiche aus Weinbrandbelegung oder Fässern aus amerik. Weißeiche, medium oder heavy toasting.

Worin unterscheidet sich euer Whisky geschmacklich von anderen?

Das ist natürlich sehr unterschiedlich. Der Stonewood 1818 (Grain-Whisky 10 Jahre, Cognacfaß) ist ein eher rohfruchtlastiger, getreidig-floraler Whisky mit fruchtigen Anklängen und leichten Honignoten und insgesamt dezent eleganter Stilistik. Der Stonewood Woaz (Single Wheat Malt 5 Jahre, Weißeiche) besteht zu 60 % aus Weizenmalz und wird mit Weißbierhefe vergoren. Er besticht durch ein besonders breites Aromaspektrum, in dem sich malzige, karamellige, phenolisch und weißbiertypisch-fruchtige Noten mischen. Der Stonewood Dra (Single Malt 3 Jahre, Weißeiche) wiederum ist ein Single Malt Klassiker, der typische Noten von Malz, Karamell, Schokolade, Honig und Anklänge von gelben Früchten, sowie Dörrobst aufweist. Insgesamt ergibt dies einen körperreichen, jedoch eleganten und besonders milden Whisky (was bei 3-jährigen ja eher selten der Fall ist). Und der Stonwood Smokey Monk (Single Malt 3 Jahre, Weißeiche) wird aus Buchenrauchmalz hergestellt. Dieser Whisky weist eine intensive Speckraucharomatik auf. Man fühlt sich an Barbecue und Lagerfeuer erinnert.

 

Spezialitäten-Brennerei & Whisky-Destillerie Liebl GmbH

Jahnstrasse 11-15, 93444 Bad Kötzting, brennerei-liebl.de

Gerhard Liebl vor seinen Whisky Fässern

Welche Whisky Sorten stellt ihr her?

Überwiegend Single Malt Whisky, aber dieses Jahr sollte noch eine Mais- und ein Roggenwhisky abgefüllt werden.

Woher bezieht ihr eure Zutaten?

Das Wasser kommt von unserem Hausberg dem Kaitersberg. Ungetorfte Gerste aus der Mälzerei Weyermann in Bamberg. Und getorftes Gerstenmalz importieren wir aus Schottland.

Wie wird euer Whisky gelagert?

Unser jüngste Abfüllung "Coillmor Amierikan Oak" lagert mindestens 4 Jahre. Die Single Cask Abfüllungen zwischen 5 und 8 Jahre.

Worin unterscheidet sich euer Whisky geschmacklich von anderen?

Ich denke das besonders weiche Bergquellwasser, sowie die reine Bayerwald Bergluft unserer Waldheimat verleihen unserem Whisky seinen ganz eigenen Charakter. Für die Lagerung verwenden wir ausschließlich hochwertige Sherry-, Port-, Sauternes- und Bordeauxfässer, aber auch Fässer von der Amerikanischen und Französischen Eiche.

 

Weingut Martin Mößlein

Untere Dorfstraße 8 , 97509 Zeilitzheim, weingeister.de

Whisky Verkostung Whisky Tasting

Welche Whisky Sorten stellt ihr her?

Fränkischen Whisky, Single Malt, 5 Jahre gereift und Fränkischen Whisky, Grain, 5 Jahre gereift.

Woher bezieht ihr eure Zutaten?

Unser Getreide für den Grain Whisky wächst auf unseren eigenen Feldern. Und das Malz für den Single Malt beziehen wir von Weyermann in Bamberg.

Wie wird euer Whisky gelagert?

In gebrauchten Rotwein Fässern aus Fränkischer, Amerikanischer und Französischer Eiche. Neu im Programm haben wir gebrauchte Sherry und Rum-Fässer. Diese werden aber erst in 3-5 Jahren abgefüllt.

Worin unterscheidet sich euer Whisky geschmacklich von anderen?

Unsere Whiskys sind geschmacklich sehr mild mit einer leicht würzigen Note. Das Holz ist nicht zu dominant und die Whiskys sind sehr rund.

Kennst du noch weitere Brennereien, die mit Leib und Seele ihr Handwerk beherrschen? Klicke im Menü auf MANUFAKTUR VORSCHLAGEN! Wir sind immer auf der Suche nach besonderen Produzenten und handgemachten Leckereien.

Titelfoto: SLYRS Destillerie



PS: Entdecke tolle Lebensmittel-Handwerker und Manufakturen, spannende Geschichten von Produzenten und erhalte Termine und Aktionen in deiner Umgebung per E-Mail: Jetzt eintragen!

Diesen Beitrag teilen