Menü

Startseite

Kategorien

Termine

Aktionen

Blog

Über uns

Manufaktur vorschlagen

Interviews mit Produzenten

Wir lieben Kartoffeln - und du?

19.09.2017

Kartoffeln sind perfekte pflanzliche Eiweißlieferanten. Sie haben wertvolles Kalium, Vitamin C und einen hohen Wasseranteil. Laut einer Statistik von statista.com nimmt allerdings der Pro-Kopf-Konsum von Kartoffeln in Deutschland jährlich ab. Waren es 1970/71 noch 102 Kilogramm, sind es 2015/16 gerade mal 56,8 kg gewesen. Dabei sind Kartoffeln nicht nur eine Beilage. Wie viele Kartoffelgerichte gibt es, in denen die Knolle im Mittelpunkt steht, denkt man nur an Kartoffelauflauf, Kartoffelsuppe, Kartoffelsalat...

Interessant sind auch die Zahlen vom Statistischen Bundesamt. Demnach wird in Niedersachsen seit Jahren knapp die Hälfte aller Kartoffeln in ganz Deutschland geerntet. Ein wahres Kartoffelparadies!

Wir wollten mehr über die Grumbeere, den Erdapfel, die Erdbirne, also über die Kartoffelpflanze wissen. Und wer kann uns bessere Antworten geben als unser Premium Partner Alexandra Brunhöber vom Bauernhof direkt? Schließlich ist sie ein Profi im Kartoffeln anbauen und ernten. 1880 kam der Ururgroßvater ihres Mannes aus Dorfmark nach Steddorf (beides Niedersachsen). Er besaß dort 5 ha Land, nahm eine Stelle als Knecht an und kaufte 1882 den jetzigen Hof. Seid dem ist er in Familienbesitz und wird von Generation zu Generation weitergeführt und weiter ausgebaut.

 

Wieso habt ihr euch auf die Kartoffel spezialisiert? Ihr könntet doch auch anderes Gemüse bei euch anbauen...

Dass wir gerade drei verschiedene Sorten an Kartoffeln im Sortiment haben, liegt an den Wünschen unserer Kunden. Wir haben damals mit den Sorten Belana und Marabell angefangen und dann festgestellt, dass die Belana stark nachgefragt wurde. Die Marabell hingegen gefiel weder uns, noch war die Nachfrage unserer Kunden wirklich groß. Also starteten wir ein Gewinnspiel, um Kartoffelwünsche entgegen zu nehmen. So kamen wir zur Sorte Cilena, die sich nun ebenfalls an großer Beliebtheit erfreut. Die 3. Sorte dieses Jahr ist die Leyla. Eine Sorte, die das ganze durch ihre Kocheigenschaften noch abrundet. Belana festkochend, Cilena vorwiegend festkochend und Leyla vorwiegend festkochend bis leicht mehlig. Wir versuchen mit unserer Sortenwahl dem Kunden seine Wünsche zu erfüllen und im Angesicht unserer Bodenverhältnisse umzusetzen.

Aber wir bauen neben Kartoffeln auch Getreide (Wintergerste, Sommergerste, Roggen und Triticale), Zuckerrüben und Zwischenfrüchte und Blühstreifen/Blühflächen auf insgesamt 110 Hektar an. Dieses Jahr haben wir 17 Hektar Kartoffeln. Das schwankt jedes Jahr, je nach Schlaggröße. Diese Abwechslung ist wichtig, um den Boden gesund zu halten und den einzelnen Schlägen 4-6 Jahren Ruhe zu geben, bevor dort wieder Kartoffeln angepflanzt werden.

 

Ihr könnt also gar nicht einfach alles anbauen, was ihr wollt?

Da wir hauptsächlich Sandboden und die verschiedenen Sorten ihre Tücken haben wie Schorf, Nematoden etc., ist es für uns neben den Kundenwünschen genau so wichtig, auf unsere Standortbedingungen zu achten. Uns ist es nicht wichtig Masse zu produzieren, wir setzen eher auf Qualität. Wir versuchen den Spagat zwischen beidem zu erfüllen. Und wer weiß welche Sorten es nächstes Jahr werden. Ende der Kartoffelsaison werte ich die Verkäufe aus. Passt die Nachfrage, so wird die Sorte weitergeführt und sogar erweitert.

 

Kannst du etwas mehr zu den einzelnen Sorten sagen? Was macht sie sonst noch aus?

Die Sorte Belana ist eine hervorragende Salatkartoffel, da sie ihre Form behält und im Salat nicht zerbricht oder "musig" wird. Zum anderen ist sie von Natur aus sehr rund und gelbfleischig, was im Salat sehr appetitlich aussieht.

Die Cilena ist dagegen länglich und etwas heller und bei mir eher bei Kartoffelgratin zu finden. Geschmacklich steht sie der Belana in nichts nach, kommt nur etwas blasser daher. Viele verwenden sie auch für Kartoffelmus, gerade für den groben, weil diese halt nicht ganz so musig wird.

Die Leyla ist dagegen zwar auch vorwiegend festkochende wie die Cilena, geht aber schon etwas in mehlige Richtung.

 

Unsere Kartoffeln liegen dunkel auf Zeitungspapier. Wie lagert man Zuhause Kartoffeln am besten, damit sie lange halten?

Kartoffeln lagert man am besten bei 6-8 Grad in einer Holzkiste, die auf zwei Backsteinen steht. Um die Luftzirkulation zu gewährleisten. Und um sie dunkel zu halten (damit sie nicht grün werden) kann man einfach einen Jutesack drüber legen.

 

Traktor beim ernten von Kartoffeln auf dem Feld

Kann man bei euch das ganze Jahr über Kartoffeln kaufen? Es ist ja auch ein saisonales Produkt, oder?

Kartoffeln gibt es bei uns frühestens ab Mitte/Ende Juni, wenn das Wetter vorher passig war und das Wachstum stimmt. Zwar sind sie dann noch nicht 100% schalenfest, aber per Hand Ernte fähig. Meist 6-8 Wochen später ist sie dann auch schalenfest und lagerbar. Wir verkaufen sie später aus dem Lager, solange der Vorrat reicht bzw. sie anfangen zu treiben. Meistens ist Mitte April des Folgejahres das Lager geräumt.

 

Ich habe gehört, dass man keimende Kartoffeln nicht mehr essen sollte. Stimmt das?

Nein. Auch wenn es das Gerücht gibt, Kartoffeln die keimen seien giftig oder ungenießbar, so ist das schlichtweg falsch. Einfach die Keime ab machen, kochen und wie sonst auch genießen.

 

Ach toll. Und eine Frage zur Kartoffelpflanze. Wie viele Kartoffeln bekommt man im Schnitt aus einer eingepflanzten Knolle raus?

Aus einer Knolle bekommt man je nach Sorte 7-12 neue Kartoffeln. Dieses Jahr haben die Kartoffelpflanzen sogar nachgesetzt, da sie Unmengen mehr Wasser hatten, so dass dieses Jahr auch viele kleine Knollen zur ,,normalen" Ernte hinzugekommen sind. Auch spielt natürlich immer dabei der Boden eine Rolle, ob dieser nahrhaft oder eben weniger nahrhaft für die Kartoffeln ist. Denn wenn die Pflanze z.B. unter Wassermangel leidet, stellt sie die Knollenbildung ein und kämpft um ihr Leben.

 

Was sagst du: lieber die Kartoffeln schälen oder die Schale ruhig mitessen?

Dran lassen! Da wie beim Apfel auch viele wichtige Vitamine und Mineralstoffe direkt an der Schale sitzen. Wenn es neue Kartoffeln gibt, so gibt es bei uns erstmal Drillinge als Rosmarin Kartoffeln. Lecker! Aber am liebsten esse ich Kartoffelmus mit Spinat und dazu ein Ei.

 

Landwirte in deiner Region, die Obst und Gemüse anbauen findest du übrigens hier auf unserer Karte. Entdecke tolle Lebensmittel-Handwerker und Manufakturen, spannende Geschichten von Produzenten und erhalte Termine und Aktionen in deiner Umgebung per E-Mail: Jetzt eintragen!

 

Bauernhof direkt, Brunnenweg 1, 29553 Bienenbüttel, bauernhofdirekt.eu

Titelfoto: 123rf.com



 

Diesen Beitrag teilen