Menü

Startseite

Kategorien

Termine

Aktionen

Blog

Über uns

Manufaktur vorschlagen

Kartendaten
Kartendaten © 2018 GeoBasis-DE/BKG (©2009), Google
KartendatenKartendaten © 2018 GeoBasis-DE/BKG (©2009), Google
Kartendaten © 2018 GeoBasis-DE/BKG (©2009), Google
Karte
Satellit

Ölmühle Garting

Garting 2, 83530 Schnaitsee Telefon: 08074 917758 Website: https://www.oelmuehle-garting.de/
Frage stellen
Änderung vorschlagen
( Bewertungen)

Kategorien

Wer wir sind

Liebe Ölmühlenfreunde, wer wie die Ölmühle Garting die Kraft der Natur einfangen will, braucht ein feines Gespür, Erdverbundenheit und viele Inspirationen. Mein Team und mich beflügeln die sanften Hügel, Wiesen und Felder des bayerischen Schnaitsee bei Wasserburg am Inn, nicht weit vom Chiemgau. Eine gewachsene Kulturlandschaft in Oberbayern, ein besonderes Stückchen Erde. Hier lebt und arbeitet meine Familie auf einem Hof im Ortsteil Garting. Ich habe die elterliche Landwirtschaft 2008 als klassisch milchwirtschaftlichen Betrieb übernommen. Schnell wurde meiner Frau Irmi und mir klar, dass wir uns eine andere Zukunft wünschen, ohne dabei jedoch unsere Wurzeln zu verleugnen. Unser erster Ansatz: die Umstellung des Betriebs auf die Rapsölproduktion als erneuerbare Energiequelle. Als dies politisch nicht weiter unterstützt wurde, begann unser Abenteuer in die Welt der schonend gepressten, nativen Speiseöle.

Teilen

 

Fragen und Antworten

Jetzt bewerten

Ölmühle Garting

Garting 2, 83530 Schnaitsee Telefon: 08074 917758 Website: https://www.oelmuehle-garting.de/

Kategorien

Wer wir sind

Liebe Ölmühlenfreunde, wer wie die Ölmühle Garting die Kraft der Natur einfangen will, braucht ein feines Gespür, Erdverbundenheit und viele Inspirationen. Mein Team und mich beflügeln die sanften Hügel, Wiesen und Felder des bayerischen Schnaitsee bei Wasserburg am Inn, nicht weit vom Chiemgau. Eine gewachsene Kulturlandschaft in Oberbayern, ein besonderes Stückchen Erde. Hier lebt und arbeitet meine Familie auf einem Hof im Ortsteil Garting. Ich habe die elterliche Landwirtschaft 2008 als klassisch milchwirtschaftlichen Betrieb übernommen. Schnell wurde meiner Frau Irmi und mir klar, dass wir uns eine andere Zukunft wünschen, ohne dabei jedoch unsere Wurzeln zu verleugnen. Unser erster Ansatz: die Umstellung des Betriebs auf die Rapsölproduktion als erneuerbare Energiequelle. Als dies politisch nicht weiter unterstützt wurde, begann unser Abenteuer in die Welt der schonend gepressten, nativen Speiseöle.

Teilen

 

Fragen und Antworten

Jetzt bewerten